Nachhaltigkeit wird in der Bevölkerung immer wichtiger und findet auch in den Medien und der Politik immer mehr Gehör. Doch was ist Nachhaltigkeit denn nun wirklich und was schließt der Begriff alles mit ein? Denn so geläufig wie uns allen das Wort ist, so vielfältig ist die Bedeutung hinter diesem und dementsprechend ist es auch sehr komplex. Im heutigen Blogbeitrag befassen wir uns also mit der Frage, was wir unter dem Begriff der Nachhaltigkeit genau verstehen.

Nachhaltigkeit – Gibt es eine Definition?

Eine konkrete Definition für den Begriff der Nachhaltigkeit zu schaffen, ist gar nicht so leicht. Denn wie viele von euch wissen, umfasst der Begriff sowohl ökologische, ökonomische als auch soziale Felder. Dementsprechend ist dieser von verschiedensten Perspektiven zu betrachten. Es ist also beinahe unmöglich, die eine Definition zu formulieren.

Eine oft zitierte Definition ist jedoch die des Brundtlandreports von 1987. Dort heißt es zur Nachhaltigen Entwicklung „Humanity has the ability to make development sustainable – to ensure that it meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs.“. Übersetzt bedeutet diese Definition im entferntesten Sinne, dass wir Menschen die Möglichkeit und Verantwortung besitzen, unseren eigenen Bedürfnissen so nachzukommen, dass Folgegenerationen durch unser Handeln nicht benachteiligt werden. So können wir eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen.

Nachhaltigkeit umfasst die Felder: Ökologie, Ökonomie & Soziales / by Aaron Burden

Eine nachhaltige Entwicklung

Die oben genannte Definition befasst sich mit einer nachhaltigen Entwicklung der menschlichen Bevölkerung, deren Lebensweise und natürlich mit dem Umgang der Ressourcen auf der Erde. Insbesondere in Verbindung mit dem Klimawandel steigt das Interesse an einer nachhaltigen Lebensweise immer weiter an. Immer größere Teile der Bevölkerung setzen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander. Sie versuchen, ihre Lebensgewohnheiten gegebenenfalls zu ändern und an eine ökologisch verantwortungsvolle Lebensweise anzupassen.

Ein paar Anregungen zu dem Thema nachhaltige Lebensweise findest du auch schon auf diesem Blog. Einige Beispiele findest du hier, hier oder auch hier!

Der Begriff der Nachhaltigkeit entwickelt sich jedoch genauso weiter wie auch unsere Einstellung zu dem Thema. Während im 18. Jahrhundert Hans Carl von Carlowitz sagte, nachhaltig sei es, nur so viele Bäume abzuholzen, wie man wirklich brauche und nachwachsen könnten, so umfasst der Begriff heute deutlich mehr als nur die Forstwirtschaft! Die heutigen Kernpunkte der nachhaltigen Entwicklung werden häufig in einem Drei-Säulen-Modell festgehalten. Die Säulen haben dabei alle den gleichen Wert.

Die ökonomische Säule

Die ökonomische Säule sorgt dafür, dass das Wirtschaften nachhaltig erfolgt. Darin eingeschlossen sind unter anderem eine Erhöhung der Wertschöpfung, das Steigern von Innovationen und die Sicherung von Unternehmen. Hierbei soll natürlich nicht nur das Erzielen von Gewinnen im Vordergrund stehen, sondern eine hohe Lebensqualität für heutige und Folgegenerationen gesichert werden.

Die ökologische Säule

Die ökologische Säule soll darauf achten, dass die Umwelt und Natur durch umweltbewusstes Handeln geschont werden, um der Zerstörung unseres Planeten entgegenzuwirken. Hierzu zählen Dinge wie eine Schonung der Ressourcen, das Nutzen erneuerbarer Energien, der Verzicht auf Giftstoffe oder auch die Erhöhung natürlicher Ressourcen.

Die soziale Säule

Die soziale Säule soll dafür sorgen, dass Menschen gleichberechtigt behandelt werden (Stichwort: Chancengleichheit & Armutsbekämpfung). Eine ausgeglichene Verteilung der weltweiten Ressourcen ist ebenfalls ein wichtiges Ziel.

Das Drei-Säulen-Modell für eine nachhaltige Entwicklung
Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN

So wie im Privatleben immer mehr Menschen auf ihren ökologischen Fußabdruck achten, so sorgt sich auch die Politik um unseren Planeten. Die UN verhandelte im Jahr 2015 siebzehn Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Bis zum Jahr 2030 sollen diese dafür sorgen, dass die Lebensumstände auf der gesamten Erde verbessert werden. Auch künftige Generationen sollen von unserem jetzigen Handeln profitieren können.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele betreffen alle Länder der Erde. Egal ob Entwicklungs- oder Industrieland: Denn der Zusammenhalt aller Nationen und Menschen ist essentiell, um unsere Erde langfristig zu schützen!

Die Nachhaltigkeitsziele umfassen ganz unterschiedliche Merkmale. Von Gleichberechtigung der Geschlechter, über Armut- und Hungerbekämpfung hin zu der Gewährleistung einer guten Bildung. Es ist wichtig, über die verschiedenen Ziele Bescheid zu wissen. Vielen ist gar nicht bewusst, wie vielfältig und allumfassend das Gebiet rund um die Nachhaltigkeit eigentlich ist. Es gibt so vieles zu beachten und so viele Dinge, die auch Einzelpersonen ohne großen Aufwand verbessern können.

Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN / Quelle: https://unric.org/de/17ziele/

Wie kann ich helfen?

Um den Umweltschutz und eine nachhaltige Entwicklung auf der gesamten Erde zu sichern, ist die Zusammenarbeit aller Regierungen und Menschen in Führungspositionen gefragt. Denn wirklich etwas ändern, können doch nur die Großen und Mächtigen – oder?

Naja, ganz so stimmt das nicht! Klar, man hat schnell mal das Gefühl, dass man als kleiner und einzelner Mensch kaum merklich zur Gesamtentwicklung beiträgt. Dabei ist es super wichtig, dass wir alle zum großen Ganzen beitragen! Und das ist auch oft total einfach und ist mit keinerlei Aufwand verbunden:

Im eigenen Zuhause

In deinem Zuhause bestimmst allein Du. Und so kannst du auch darauf achten, dass keine unnötige Lichtquelle eingeschaltet ist. Strom zu sparen hilft nämlich nicht nur deinen Rechnungen, sondern auch der Umwelt. Zudem ist es sinnvoll Elektrogeräte bei Nichtgebrauch auch vom Strom zu nehmen. Müll zu trennen und bestmöglich zu recyceln trägt auch zum Umweltschutz bei. Wie wäre es, Wasser zu sparen? Auch dies schont deinen Geldbeutel und reduziert den allgemein Wasserverbrauch.

Beim Einkaufen

Achte darauf, regional und saisonal einzukaufen. Das spart meist lange Transportwege und reduziert somit den CO2-Ausstoß deiner Lebensmittel. Zusätzlich hilft es Lebensmittel einzukaufen, die entweder unverpackt oder in recyceltem Material verpackt wurden. Kaufe eventuell weniger Fleisch, da dies schlecht für unsere Umwelt ist.

Auf der Arbeit

Nimm am besten immer dein eigenes Mittagessen mit zur Arbeit, anstatt dir schnell beim Imbiss oder Bäcker um die Ecke etwas zu kaufen. Denn mit dem Snack kommt meist eine Menge Einwegmüll, der schlecht fürs Klima ist. Achte darauf, weniger CO2 zu produzieren. Vielleicht kannst du ja im Sommer mit dem Rad zur Arbeit fahren oder bildest im Idealfall sogar Fahrgemeinschaften mit deinen Kolleg*innen?

Fazit

Wie du siehst, ist das Thema gar nicht so überschaubar wie man zunächst denken mag. Wichtig ist aber, dass du weißt, dass wir alle gemeinsam gefragt sind, um langfristig zu einer nachhaltigen Entwicklung unseres Planeten beizutragen.
Das Bewusstsein für unser Klimaproblem wird immer größer. So auch das Interesse, etwas an unserem Verhalten zu ändern. Während Regierungen sich um die Klimaziele ganzer Länder kümmern, können wir alle helfen, indem wir unser ganz eigenes Leben und Umfeld reflektieren und anpassen.

Es mag zwar so wirken, als wären die Taten einzelner Personen kaum ausschlaggebend. Aber stell dir mal vor, alle würden ihr Handeln plötzlich umweltfreundlicher gestalten? Wenn also immer mehr Menschen ein größeres Bewusstsein für unseren Planeten und die Bevölkerung entwicklen, dann wird sich ganz bestimmt einiges zum Positiven verändern. Denn viele kleine Taten bewirken am Ende etwas ganz Großes!

Quellen

https://blog.stadtwerke-flensburg.de/artikel/die-stadtwerke-flensburg-denken-und-handeln-nachhaltig

https://www.nachhaltigkeit.info/artikel/definitionen_1382.htm

https://www.dgq.de/fachbeitraege/was-bedeutet-nachhaltigkeit/

https://www.bpb.de/apuz/188663/was-ist-nachhaltigkeit-dimensionen-und-chancen

https://initiative-bettertomorrow.de/was-ist-eigentlich-die-definition-von-nachhaltigkeit/

https://www.michael-stoll.info/glossar-3-saeulen-modell/

https://utopia.de/ratgeber/nachhaltigkeit-definition/

https://unric.org/de/wp-content/uploads/sites/4/2020/02/LazyPersonGuide_GERMAN.pdf