Die Deutschen produzieren eine Menge Plastikmüll pro Jahr. Unter den 455 Kilogramm Haushaltsabfall pro Kopf im Jahr 2018, befanden sich allein 68 Kilogramm Verpackungsmüll. Dabei liegt die Recyclingquote gerade einmal bei etwa 36%. Dementsprechend wird ein großer Teil des produzierten Verpackungsmülls gar nicht erst wiederverwendet. Doch woran liegt das und was geschieht mit unserem Plastikmüll, der eben nicht -in Deutschland- recycelt wird?

Für uns in Deutschland lebende Menschen ist es etwas ganz Alltägliches: Das Mehrwegsystem. Viele von uns sind mit diesem Kreislaufsystem aufgewachsen und nutzen Pfandautomaten, um gebrauchte Flaschen für die Wiederverwendung zurückzugeben. Manch einer mag sich im Ausland sogar wundern, wenn Getränkeflaschen im Mülleimer landen, statt auf unsere bekannte Weise nach einer gründlichen Reinigung wiedereingesetzt zu werden. Was macht unser Pfand- und Mehrwegsystem nun zu einem wichtigen Helfer beim Klimaschutz?