Bienen sind wichtig für unsere Umwelt – das kann niemand leugnen. Denn nicht ohne Grund sind Bienen die drittwichtigsten Nutztiere unserer Gesellschaft. Die kleinen Insekten sind fleißige Arbeiter, die jedoch immer mehr Problemen ausgesetzt sind. Was wir tun können, um die kleinen Summer zu unterstützen, erfahrt ihr im heutigen Beitrag.

Biene bestäubt eine Blüte / by Dustin Humes

Die Europäische Honigbiene

Unsere heimische Honigbiene ist ein fleißiges Arbeitertier: Rund 80 % der Wild- und Nutzpflanzen werden von den Bienen bestäubt. Ausschließlich der Rest wird von Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten übernommen. Damit sind die Bienen für die Sicherung unserer Artenvielfalt zuständig und unterstützen uns beim Erhalt unserer Lebensgrundlagen wie Bäumen, Blumen und Nahrungsmitteln. Sie tragen dadurch zu einem intakten Ökosystem bei.

Bienen sind hinter dem Schwein und dem Rind das drittwichtigste Nutztier unserer Gesellschaft. Bienen unterstützen maßgeblich den Anbau von Nahrungsmitteln, die viele Vitamine enthalten wie Erdbeeren, Äpfel oder Tomaten. Hierbei sorgt die Bestäubung der Bienen nicht nur für einen höheren Ertrag der Nahrungsmittel, sondern auch für eine bessere Qualität dieser.
Natürlich produzieren die Bienen nebenbei auch noch unseren Honig: Für einen Kilo Honig werden zwei Kilogramm Nektar benötigt. Um diese Menge zu beschaffen, haben die Bienen eine lange Strecke vor sich, denn etwa 14 Millionen Blüten müssen für diese Menge an Nektar angeflogen werden.

Weltweit erlangt die Biene eine Wertschöpfung von unglaublichen 265 Milliarden Euro. In Deutschland wird ihr volkswirtschaftlicher Nutzen auf 2,7 Milliarden Euro geschätzt.

Was schadet den Bienen?

Bienen sind wichtig und haben einen vielfältigen Nutzen für unser aller Leben und das der Natur. Doch immer mehr Bienen sterben und leiden unter verschiedenen Aspekten unserer Art mit dem Planeten Erde umzugehen:

Monokulturen

Bienen benötigen eine abwechslungsreiche Ernährung, um sich selbst gegen Krankheiten zu wappnen. Dadurch, dass unsere Landschaften für den monotonen Anbau von Getreide oder Mais angelegt sind, gehen viele Grünflächen verloren, die normalerweise eine Vielfalt von blühenden Pflanzen geboten hätten. So geht den Bienen ein breites Nahrungsangebot verloren und auch ihr Lebensraum reduziert sich drastisch. Oft weichen Grünflächen dem Straßenbau, wodurch ein weiterer Verlust der Lebensgrundlage der Bienen zu befürchten ist.

Schadstoffe und Insektizide

Bienen leiden unter anderem unter Düngemitteln und Insektiziden, mit denen Sie beim Bestäuben gespritzter Pflanzen in Berührung kommen. Nicht nur, dass Sie durch die Giftstoffe ihren Orientierungssinn verlieren ist problematisch. Durch die Pestizide verlieren sie ihre Fähigkeit zur Kommunikation und kümmern sich nicht mehr um ihren Nachwuchs. Mit jedem Flug in den Bienenstock tragen die Bienen eine kleine Menge der Pestizide mit in ihr eigenes Zuhause, wo dann auch andere Bienen mit den Schadstoffen in Kontakt kommen.

Aber auch andere Schadstoffe wie Abgase oder Chemikalien, die sich in unserer Luft, auf Pflanzen oder im Wasser befinden, sind sehr gesundheitsschädlich für die Bienen.

Fabrik mit Rauch neben Feldern
Fabrik mit Rauch neben Feldern / by Johannes Plenio
Zahl aktiver Imker sinkt

Immer weniger Imker sind in Deutschland tätig. Dies beeinträchtigt die Bienenpopulation natürlich auch maßgeblich. Glücklicherweise steigt die Anzahl der Hobbyimker, die oft im heimischen Garten aktiv werden und eigene Bienenstöcke bewirtschaften.

Feinde natürlichen Ursprungs

Bienen leiden zudem unter mehreren natürlichen Feinden. Nicht selten schaden Pilze, Viren und Milben den kleinen Insekten und schwächen dadurch ihr Immunsystem. Eine der schädlichsten Milben ist die Varroamilbe, die nicht nur die Larven beim Wachstum schädigt, sondern auch erwachsene Tiere befällt und dadurch Viruserkrankungen hervorruft. Zusätzlich haben die Bienen natürlich auch unter natürlichen Fressfeinden zu leiden.

Vogel frisst Biene / by Satyawan Narinedhat
Der Klimawandel

Nicht zuletzt ist natürlich der Klimawandel an sich ein großer Faktor, warum immer mehr Bienen sterben. Dieser bringt nämlich den natürlichen Rhythmus von Insekten durcheinander. Denn durch das wärmere und mildere Klima, blühen verschiedene Pflanzen teilweise deutlich eher als noch vor einigen Jahren. Daneben sorgen längere Trockenzeiten im Frühling und Sommer dafür, dass Insekten zusätzlich belastet werden.

Massenhaftes Bienensterben

Bienen sind wichtig für uns unsere Umwelt. Doch es häufen sich immer mehr Berichte über einen drastischen Rückgang der Bienenpopulationen. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern wie den USA.
In Deutschland sterben etwa 30% der Bienenvölker und etwa die Hälfte der hier lebenden Wildbienen steht auf der roten Liste. Die Auswirkungen des plötzlichen Rückgangs und des massenhaften Bienensterbens sind noch nicht eindeutig erforscht, jedoch tragen die oben genannten Einflüsse definitiv stark dazu bei.

Und was wäre, wenn es keine Bienen mehr gäbe?

Ohne unsere Bienen hätten wir ein ernstes Problem! Denn Bienen und auch andere Bestäuber-Insekten sorgen für eine große Artenvielfalt und Biodiversität auf unserer Erde. Wenn es keine Bienen und nicht genug andere Insekten gäbe, dann würden einige Pflanzen in der Wildnis einfach aussterben, was das Ausblieben von Lebensräumen und Futterquellen anderer Tierarten bedeuten würde.

Viele unserer Nutzpflanzen bestehen nur durch die fleißige Arbeit unserer Bienchen. Denn auch ein Großteil unseres Obst und Gemüses profitiert eben von der Arbeit der Bienen. Natürlich müssten wir auch auf Honig verzichten, was jedoch wohl das geringste Übel für uns darstellen dürfte.

Was tun, um den Bienen zu helfen?

Der Schutz der Bienen geht jede:n etwas an. Denn Bienen sind wichtig, um unser Ökosystem nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Was ist zu tun, um den kleinen Fluginsekten zu helfen?

Blumen Pflanzen

So platt wie es auch klingen mag: Insbesondere Privatleute können (Wild-)Bienen helfen, indem im heimischen Garten oder auf dem Balkon Pflanzen gepflanzt werden, die für Bestäuber-Insekten attraktiv sind. Um zu wissen, welche Pflanzen sich besonders gut eignen, kann man dafür unter dem Pflanzenfinder von bee-careful in Sekundenschnelle nachsehen und fündig werden!

Zudem kann jede:r im Eigenheim selbst über den Einsatz von Pestiziden entscheiden und abwägen, ob sich die Folgeschäden der Benutzung dieser wirklich lohnen.

Schmetterling auf Pflanze / by Michael Gradwohl
Staatliche Initiativen

Auf staatlicher Ebene ist der Schutz der Biodiversität und damit auch der der Bienen bereits festgelegt. Dies geschieht nicht nur bundes-, sondern auch EU-weit. Aber auch die einzelnen Bundesländer Deutschlands haben eigene Konzepte zum Schutz unserer Honig- und Wildbienen erarbeitet. Wichtig ist, dass alle Bienenarten unter dem Bundesnaturschutzgesetz ebenfalls geschützt werden.
Zusätzlich soll überlegt werden, den Einsatz bestimmter Pestizide, die schädlich für Bienen sind, EU-weit für den Anbau im Freien zu verbieten, um unsere Bienen zu schützen.

Ohne Bienen würde es uns wohl sehr schlecht gehen. Albert Einstein will gesagt haben:
„Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben; keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr.“
Ob dieser Satz wirklich aus Einsteins Mund gefallen ist, lässt sich heute nicht mehr eindeutig sagen.

Jedoch dürfte die Message hinter diesem Zitat deutlich genug sein, um jedem/jeder bewusst zu machen, dass der Schutz unserer Bienen essentiell ist, um das Überleben unserer Erde zu sichern. Alles, was wir tun und auch alles, was wir nicht tun, hat immense Auswirkungen auf unser und das Leben anderer. Darüber sollten sich alle klar werden und sich dieses Zitat vielleicht immer mal wieder ins Gedächtnis rufen, um sich seines eigenen Handelns bewusster zu werden.

Quellen

https://www.badenova.de/blog/bienen-und-ihre-umweltbedeutung/

https://nachhaltig-sein.info/privatpersonen-nachhaltigkeit/bienensterben-schwere-folgen-umwelt-mensch-bienen-mehr-als-honig

https://www.greenpeace.de/bienensterben

https://www.bee-careful.com/de/bienenleben/bienengesundheit/

https://www.umwelt-im-unterricht.de/hintergrund/die-bedeutung-von-wildbienen-und-honigbienen-fuer-die-artenvielfalt/

https://www.beebetter.de/bienensterben-ursachen-und-auswirkungen